Archiv: Actros

Sulser Transport AG investiert in Zukunft

Einer von fünf neuen Mercedes-Benz der Sulser Transport AG

Gleich fünf neue Actros – je zwei 1836 L 4×2 und 1848 LS 4×2 sowie ein 2548 L 6×2 – von Mercedes-Benz konnten Anfang April von der Sulser Transport AG übernommen werden.

Der neue Mercedes-Benz Atego

Als jüngstes Mitglied in der erneuerten Mercedes-Benz Lkw-Produktfamilie tritt der neue Mercedes-Benz Atego mit Euro VI zur erfolgreichen Weiterführung seiner Bestseller-Karriere im Verteilersegment von 6,5 t bis 16 t zulässigem Gesamtgewicht an.

Als jüngstes Mitglied in der erneuerten Mercedes-Benz Lkw-Produktfamilie tritt der neue Mercedes-Benz Atego mit Euro VI zur erfolgreichen Weiterführung seiner Bestseller-Karriere im Verteilersegment von 6,5 t bis 16 t zulässigem Gesamtgewicht (zGG) an. Schon bisher nahm der Atego die Spitzenposition hinsichtlich Qualität, Zuverlässigkeit, Reparatur- und Wartungskosten sowie Langlebigkeit ein. Diese Stellung soll nun dank eines komplett neuen Antriebsstrangs und zahlreichen Neuerungen bei Chassis und Fahrerhaus weiter ausgebaut werden.

Neue Actros Anhängerzüge

Der erste der beiden neuen Anhängerzüge Mercedes-Benz Actros 2548 L 6x2 der Z Transport AG ist bereits im Einsatz, der zweite wird demnächst ausgeliefert.

Die Z Transport AG im solothurnischen Rickenbach transportiert Stückgut, ganze Wagenladungen, Gefahrengut und Zement (Silofahrzeuge und -steller) und legt mit ihren Fahrzeugen jährlich bis zu fünf Millionen Kilometer zurück. Das 1974 gegründete Unternehmen beschäftigt 88 Angestellte und aktuell fünf Lastwagenführer-Lehrlinge. Für den Lager- und Logistikbereich ist die Zibatra Geschäftshaus AG, mit rund 75 Angestellten, zuständig. Der 65 Fahrzeuge grosse Fuhrpark stammt fast ausschliesslich von Mercedes-Benz. Dank des neuen Logistikzentrums ist man noch besser in der Lage, ganzheitliche Logistiklösungen anzubieten.

Gefördertes Talent

Pan_Wandgemaelde

Seit Kurzem verschönert ein Wandgemälde des neuen Actros die Serviceräume der MB Nutzfahrzeug AG in Schlieren.

Entworfen, gestaltet und ausgeführt wurde es von Claudio Dürr, einem ehemaligen Auszubildenden als Mechatroniker. Schon früh wurden seine Fähigkeiten im Malerischen und Zeichnerischen entdeckt. So besuchte er einen Kurs in der Airbrush-Technik. Später kaufte er sich hierzu eine passende Ausrüstung wie Luftdruckkompressor, Airbush-Pistole und Farben. In seinem vierten Lehrjahr war er wegen eines Unfalls im Büro im Einsatz. Da die Wände in der Mietwagenabteilung einen Neuanstrich nötig hatten, entstand die Idee, an dieser Wand ein Bild zu malen. So wurde Claudio der erste künstlerische Auftrag erteilt. Aus freier Hand fing er mit den Umrissen eines Actros (noch des alten Modells) auf der Wand an. Dann nahm er Beamer und PC und beamte das Bild (vom inzwischen neuen Actros) an die Wand. Die Umrisse zeichnete er dann grob mit Grafittistift (ein grober Bleistift) an die Wand. Mit blauer Farbe spritzte er schliesslich den kompletten Lastwagen und deutete auch Lichteffektspiegelungen an. Mit schwarzer Farbe holte er dann die Tiefe heraus, zum Schluss nochmals alle Lichteffektspiegelungen mit weisser Farbe. Das Bild des neuen Actros wird Mitarbeiter und Kunden auch nach dem Austritt des inzwischen ausgelernten Künstlers weiter an ihn erinnern.

Jürgen Hildebrandt